Schlusschor


Endlich ein Grund, das Internet zu entmüllen, zu bürokratisieren oder einfach irgendwann abzuschalten: Der Stromverbrauch.

der Privatsphäre in Deutschland.

„Wer hat mir auf die Schuhe gekotzt“ von Clickclickdecker war ja schon beim ersten Hören ein richtiges Hamburglied für mich. So langsam entwickelt es sich allerdings zum persönlichen Web2.0-Hit.

…diese Delfine in der Ostsee…

Weil die Empfehlung drängt: Fast freeze, Mymy. Cocoon Compilation.

Und nein, außer dass ich mal einen von den Cocoon-Jungs im Zug getroffen habe, kenne ich keinen der am Musikverkauf Beteiligten. Ebensowenig erhalte ich Geld für diesen Beitrag. Ich durfte allerdings mal reinhören, was mein Leben noch lebenswerter gemacht hat. Nur, um das mal klar zu stellen.

„Es ist vorbei wenn man uns misst an etwas das man schnell vergisst. Das ist es doch was ihr vermisst. Weil es ein Geheimnis ist.“

Justus Köhncke hören. Doppelleben. Dazu andreaffm lesen. Tanzen. Hilft.

Der Carl Craig Remix im Wohnzimmer fühlt sich ähnlich an wie die Panoramabar an einem sonnigen Wintermorgen. Ideal, um den Provinzmuff im Kopf zu vertreiben und tanzend Bücher einzuräumen. Ein dankbarer Musenknicks dafür.

Anmerkung: Ich bin mit Carl Craig, den Junior Boys und den Betreibern des Berliner Clubs Berghain/Panoramabar nicht verschwistert, verschwägert und auch sonst nicht verwandt. Außerdem weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ich für die Erwähnung dieser Namen kein Geld oder andere Zuwendungen erhalte. Sie dient einzig und allein der Kommunikation eines ganz besonderen Gefühls, das alle kennen, die dies oder ähnliches schon einmal erlebt haben. Ein Glücksgefühl, das zu beschreiben fast nicht möglich ist.

Nächste Seite »