Ein wunderbares Gefühl, nach all den Jahren heimzukommen: die Stärke alter Freundschaften spüren, Landluft atmen, Ruhe im Rückzug finden und wissen, dass nichts verloren ist. Es ist schlicht, doch das Leben hier strotzt vor Reichtum. Viele Sorgen gibt es nicht. Und wenn sich doch einmal welche aufdrängen, dann gibt die Schönheit der Natur die Kraft, sie mit Bedacht zu lösen. Man kann diese Vögel einfach nicht überhören, das zum Greifen nahe Funkeln der Sterne nicht übersehen. Die tägliche Portion Freude scheint vorprogrammiert. Und wenn das alles mal nicht hilft, fährt man kurz weg, kommt noch einmal zurück und weiß das Leben hier noch mehr zu schätzen.

Erst leben, dann schreiben. So einfach ist auch der Grund für mein Blogschweigen. Doch genauso wenig wie dieses Haus hier verkauft wird (um das mal klar zu stellen. es gab da ein paar Gerüchte), höre ich auf, komische Sachen ins Internet zu schreiben. Vor allem, weil sich immer noch täglich Menschen auf dieser Seite einfinden, mit denen ich gerne etwas teilen möchte. Was, wird das neue alte Leben zeigen. Hier ein Vorgeschmack und ein erster Blick auf die Handlungsorte, als Erklärung und Entschädigung für die Wartezeit:

musenmorgenblick1.jpg

scheunenrose1.jpg

rostblumen1.jpg

maerchenbrunnen1.jpg

engel11.jpgkueche.jpg

dorf1.jpg

stadt1.jpg

Soundtrack dazu: Blumfeld.

Advertisements