Eine schwer verdauliche Textempfehlung: Die Kunst der Irreführung. Ein Auszug zum Frühstück:

Die hier beschriebenen nötigenden Taktiken werden von jeder Organisation angewendet die auf Betrug aufbaut. Um dieser Falle zu entgehen, wo sie diese auch immer vorfinden, hier einige Empfehlungen:

A) Trauen sie niemandem, der ihnen erzählt, dass es jemand gibt, mit dem sie nicht sprechen sollen, besonders wenn sie einmal Freunde oder Familienangehörige waren.

B) Trauen sie niemandem der vorgibt, dass er alle Antworten für das Universum hat.

Da war einmal ein Mann, der unter den Auswirkungen der Verbindung mit den Scientologen litt. Er war ein religiöser Mann, ein Geistlicher, darum spielte ich ihm den Ausschnitt aus einer von L. Ron Hubbards Vorträgen vor, in dem die Stimme von Hubbard sagt: „Es gab keinen Christus“. Nachdem ich dies vielleicht fünfmal abspielte schaute mich der Pfarrer an, zwinkerte mit den Augen und sagte „Bruder, ich habe das Licht gesehen“. Reverend Bellamy erklärte mir, dass ich Geistlicher werden sollte. Ich fragte den guten Reverend warum. Er stellte mir die Frage „Sie sagen die Wahrheit?“, ich entgegnete „Ja“. Und der gute Reverend sagte dann „Weil die Wahrheit Gottes Wort ist sollten sie Pfarrer werden, das ist es, was sie machen“. Ich fand darauf bis heute keine Antwort. Aber es vermittelte mir meine Ansicht, was Wahrheit ist und wo wir sie finden werden.

Hier der zweite Teil.

Advertisements