Ich bin sicher, dass unser Land mit mehr Vertrauen in gewählte Volksvertreter viel sicherer sein kann. Blöd nur, wenn Regierungen in harten Zeiten das Vertrauen ihrer Wähler untergraben. Mit Sicherheit der falsche Weg. Besser ist, einfach auf dem aufzubauen, was jedem einzelnen Sicherheit gibt: der Mensch ist ein Rudeltier und findet ganz von selbst seine schützende Herde. Die höchste Perversion deshalb: auf freiem Willen beruhendes Vertrauen innerhalb bestehender Bezugsgruppen planmäßig zu zerstören, denn dieses Vertrauen in sich selbst und die direkte Umgebung sichert Frieden.

Man kann jetzt eine lange Diskussion über die Existenz eines freien menschlichen Willens oder Geistes oder über Fantasie und Ideen führen, die von vielen gleichzeitig aufgegriffen und umgesetzt werden können. Man kann diese Diskussion bei dem Gedanken an Übergriffigkeit und Vergewaltigung auch am allseits zurecht beliebten Beispiel Sex führen. Wer in diesem Lebensbereich schon einmal durch Gewalt seine eigenen Grenzen verloren hat, weiß um ihre Individualität und hat eine Ahnung, was ein freier Wille sein kann. Es ist manchmal nicht leicht, diesen zu verteidigen und erfordert Stärke, die überschrittenen Grenzen wieder zu errichten und zu einer erneuten Öffnung bereit zu sein. Das Wissen um diese Grenzen gibt jedoch unglaubliche Macht über das eigene Leben. Deshalb ist es richtig, dass demokratische Regierungen persönliche Grenzen nicht zerstören und die Achtung der Menschenwürde unser oberstes Gebot ist.

Manfred Spitzer hat recht, wenn er seine Sendung Geist und Gehirn auf BR alpha (hier die Folge zum Thema Vertrauen) mit den Worten: „Guten Tag, meine Damen und Herren, es geht um Ihr Gehirn“ beginnt. Es geht um unser Gehirn, es geht um das Gehirn jedes einzelnen Menschen und um das kollektive virtuelle Sein, das uns unendliche Möglichkeiten eröffnet, unsere Träume zu verwirklichen. Auf Nächstenliebe, Respekt und Verstehen beruhende Beziehungen kommen dem, was unser Gehirn uns nach dem Entdecken der Spiegelneuronen vorgibt, laut Joachim Bauer am nächsten und sind für den Menschen wichtiger als der Selbsterhaltungstrieb. Wer mehr wissen will, kann sich auch zu den Spiegelneuronen eine Sendung von Manfred Spitzer anschauen. Dank Internetz-Fernsehen. Unser Gehirn ist das, was uns als Menschen auszeichnet und zu einem besonderen Tier macht. Es speichert unser Wissen und schafft durch Kommunikation unangreifbare Kulturen, gehört deshalb geschützt.

Dem entgegen stehen zum Beispiel Koks und Werbung, die die Bedeutung der persönlichen Empfehlung verloren hat. Was ist das nur für eine Welt, in der Leichtgläubigkeit zur Beschimpfung dient und die Angst vor einem wichtigen Teil des natürlichen Lebens zu einem Angriff für eine gesamte Spezies geworden ist? Welch Glück, irgendwann den Konstruktivismus für sich entdeckt zu haben. Meine Welt sieht trotz massiver Angriffe durch eine vom Verfassungsschutz zurecht beobachtete Organisation anders aus. Es bleibt zu hoffen, dass die letzten Wochen kein wirklicher Spiegel der Situation sind, in der sich unser Land befindet. Und dass wir unserer Regierung vertrauen können.

Advertisements