via SPON:

„Die Anwender haben klar gemacht, dass sie Musik ohne Kopierschutz kaufen wollen,“ sagte der Microsoft-Manager. Deshalb, so erläutert er weiter, werde man „diesen Wunsch erfüllen, sobald unsere Partner bei den Plattenfirmen dazu bereit sind.“

Klingt, als wäre die DRM-Diskussion ganz neu und die Restriktions-Industrie hätte schnell auf Kundenwünsche reagiert. Noch mal: Klar gemacht haben die Verbraucher das schon lange. Sich jetzt hinzustellen und von Nutzerwünschen, auf die freundlicherweise eingegangen wird, zu sprechen, zeugt eher von einer guten Portion Unverschämtheit.

Advertisements